Schloss Büdingen

Marstall

Feste in fürstlichen Stallungen

Marstall
Marstall
Im Zeitalter des Pferdes, das den Rhythmus der menschlichen Kommunikation und die Wirtschaftens Jahrhunderte lang bestimmte, spielten Stallungen samt Remisen für Kutschen und Wagen eine große Rolle. Seit der frühen Barockzeit kam Ihnen auch eine repräsentative Bedeutung zu. So auch im Schloss Büdingen, wo Graf Wolfgang Ernst I. zu Ysenburg 1610 einen neuen Marstall in großzügigen Abmessungen errichten ließ. In Namen steckt das Wort = marah = Pferd steht.

Im Erdgeschoss befanden sich Werkstätten, Kutscherzimmer und vornehmlich Stallungen. Eine der Ställe wurde erhalten und vermittelt einen Eindruck davon, dass die edlen Reittiere hier ein durchaus fürstliches Domizil fanden.

Heute eignen sich diese Räume mit Ihren hohen Decken ideal für Festlichkeiten in rustikaler, gleichwohl gepflegter und warmer Atmosphäre.

© SCHLOSS BÜDINGEN 2005 - 2017   |   STADT BÜDINGEN